“Was’ne Geburt, uff!” – Ich habe mein Experiment “Veganen, mehl- und zuckerfreien Schokokuchen” in Angriff genommen.

Vor allem: Ohne Zucker! Also keinen extra Zucker unterjubeln, sondern nur die natürliche Süße der Schokolade und Obst nutzen.

Meine Angst: Wird er auch süß genug?

Und ich kann sagen: Alte Kanalratte! Was war das denn? Extrem süß, ziemlich herb und mörder schokoladig. “Ohje. Ohje. Ohje.” Dachte ich.

Da war eine undefinierbare Schärfe. Von irgendetwas war da definitiv zu viel drin. Ich glaube es war der Zimt. Bin mir aber nicht so sicher. Oder zu viel Schokopulver. Orangensaft?

Ich habe eine zweite Runde gestartet und ihn optimiert.

Mein Fazit des Back-Experiments

1. Runde:  Hübsch war er. Saftig auch. Mein Fehler: ich habe den Kuchen noch warm probiert. Und er schmeckte. Irgendwie. Aber dann kam diese krasse Schärfe. Heftig. Autsch.

Ab in den Kühlschrank damit. Aus den Augen aus dem Sinn.

Am nächsten Tag erneut probiert. Und hey! Richtig lecker. Irgendwie. Noch nicht perfekt, aber was ist schon perfekt?

Also Achtung! Rezept Nr. 1 auf keinen Fall warm essen. Der Kuchen muss gut durchkühlen. Dann passt er. Nichts desto trotz habe ich eine 2. Backrunde eingelegt.

2. Runde: Von allem etwas weniger und irgendwie ganz anders als in der ersten Runde. Kuchen schmeckt tatsächlich ziemlich gut (und interessant!) Nicht pappsüß, sondern hat eine unterschwellige, leichte Süße. Ziemlich flach und locker bis bröselig. Ob man es tatsächlich Kuchen nennen kann, ist Definitionssache. Noch optimierungsfähig, aber schon ziemlich nah dran an megalecker.

3. Runde: *** it’s coming soon ***  100% überzeugt bin ich noch nicht! Dennoch will ich euch die 2 Rezepte nicht vorenthalten.

Ein Glück sind Geschmäcker verschieden.

Veganer bananiger Schokokuchen ohne Zucker und Mehl.

Und hier beide Backanleitungen:

Nachbacken auf eigene Gefahr!

Rezept Nr.1: Der krass Schokoladige
Rezept Nr. 2: Der lockere Milde
Veganer Bananen Schokoladen Kuchen ohne Zucker und ohne Mehl

Einblick in das Küchenchaos

Einige Hinweise

1. Hinweis: Wer keine Feigen wegen der kleinen Kerne mag, sollte sie eventuell mit getrockneten Pflaumen austauschen. (Das mit den Pflaumen hab ich zwar noch nicht getestet, aber kann mir ganz gut vorstellen, dass das passt!)

2. Hinweis: Ganz zuckerfrei ist der Kuchen natürlich nicht. Überreife Bananen sind mit sehr viel Zucker ausgestattet. Getrocknetes Obst enthält ebenfalls von Natur aus ein paar Gramm (mehr) Zucker und Kakaopulver kommt zwar ohne zugesetzten Zucker aus, hat dennoch zwischen 0,3 g und 0,9 g auf 100 g Pulver.

Mir ist es wichtig nicht noch zusätzlich raffinierten Zucker, Rohrohrzucker oder künstliche Süßstoffe etc. zu verwenden!

… und nicht vergessen:

Mit Leidenschaft backen und mit Liebe essen!

Der Fleischwolf wünscht einen guten Appetit!