Kaum zu glauben, aber ich gehe unter die Gärtner. Bald darf ich mein eigenes Gemüse anbauen. Krass. Ich. Auf einem Feld. Mit Gemüse. Ich – das Stadtkind. Krass. Mein Daumen ist bedauerlicherweise nicht sonderlich grün, die Zimmerpflanzen können ein Liedchen davon singen, aber mir wurde zugesichert, dass auch ich das schaffen kann. Also: Let’s go to the show. Und wer weiß, vielleicht wird ja bald meine ganze Hand grün und ich bin der totale Acker-Profi. Die Mädels und Jungs von meine-ernte.de haben mir schon ein Starter-Kit zugeschickt, um die ersten Gemüsesorten vorzuziehen. Denn im Mai beginnt die Saison und dann gibt es hoffentlich bald Leckereien ohne Ende.

Mit meine-ernte.de zum Selbstversorger werden, vor allem mit Rund-um-Betreuung. Genau das richtige für mich – als Gemüse-Anbau-Noob.

Fleischwolf goes Gemüse anbauen.

Rumgärtnern für Städter.

Eigener Garten zum Mieten. Geile Sache.

Wie sagt man so schön: ich kam zu dem Garten wie die Jungfrau Maria zum Kind. Ja. Das trifft es wirklich ziemlich gut, denn ich habe absolut keine Ahnung von Pflanzen & Co. Mein Basilikum z.B. fängt schon an welk zu werden, wenn ich ihn eingekauft habe. Aber hey, auf in neue Gefilde und let’s rock it … Yessss. Und außerdem gibt es dort sogar einen Bauern, dem man Fragen stellen kann, wenn es mal brennt oder eher gesagt “eingeht.”

Was natürlich auch der Kracher ist, es ist schon alles vorbepflanzt. Man muss sozusagen “nur noch” Unkraut jäten, bewässern und ernten. Klingt easy. Und ich glaube, ich pack das.

Gemüsekiste

Ich habe einen Garten in Stuttgart-Möhringen und jeder kann sich so eine Parzelle, für eine Saison, anmieten – und natürlich das ganze geerntete Gemüse selber verzehren, verkochen oder verschenken.

Ich werde selbstverständlich berichten, was aus meinem kleinen Gärtchen wird und ob es das Gemüse tatsächlich bis zur Ernte schafft.

Wer Interesse an so einem kleinen Gemüseprojekt hat und sich sogar für diese Saison einen Garten mieten will, kann sich auf meine-ernte.de informieren. Es gibt deutschlandweit kleine Äcker und der Kontakt ist wirklich mehr als freundlich. Also – alle grünen Daumen hoch.

 

Der Fleischwolf wünscht einen guten Appetit!